MINT Akademie Geschichte der MINT Akademie

Die erste Idee einer Projektwoche für im MINT-Bereich besonders talentierte Schüler(innen) im Berchtesgadener Land wurde von Herrn Dr. Alfred Kotter (damals Schulleiter des Rottmayr Gymnasiums Laufen) und Dr. Monika Konnert (damals Leiterin des Amts für forstliche Saat und Pflanzenzucht), geboren. Bis zu einer erfolgreichen Umsetzung sollte es aber etwas dauern.

Im Jahr 2017 wurde diese Idee schließlich am Schülerforschungszentrum aufgegriffen, hierzu ein klares zielgerichtetes Konzept entworfen und dieses innerhalb weniger Monate unter dem Namen MINT Academy umgesetzt. Trotz der sehr kurzen Vorbereitungszeit war die erste Akademie ein voller Erfolg.  Knapp 30 Jugendliche der Gymnasien und Realschulen des Landkreises Berchtesgadener Land wurden von Lehrkräften ihrer Schulen ausgewählt und angemeldet. 5 mögliche Arbeitsgruppen aus verschiedenen MINT Bereichen wurden dabei angeboten.

Die Erfahrungen sowie die positiven Rückmeldungen und Impulse wurden im Jahr 2018 genützt das Angebot der nunmehr MINT Akademie genannten Veranstaltung deutlich zu erweitern: 

  • Eine gemeinsame Übernachtung am Hintersee wurde eingeführt, die einen viel intensiveren Austausch, ein besseres Kennenlernen der Jugendlichen und eine Erweiterung des Teilnehmerkreises auf den Landkreis Traunstein, die Stadt Burghausen sowie allen Partnerschulen des Schülerforschungszentrums ermöglichte.
  • Die maximale Teilnehmerzahl stieg von knapp 30 auf 45.
  • Ein Bewerbungs- und Auswahlverfahren für die Teilnahme wurde eingeführt beruhend auf Motivationsschreiben, MINT Noten und der Empfehlung einer Lehrkraft.
  • Die Zahl der Arbeitsgruppen wurde erhöht.
  • Externe Expert(innen) zur Leitung der Arbeitsgruppen und geschulte Freizeitbetreuer(innen) wurden engagiert.

Die Qualität des gesamten Angebots konnte dadurch gegenüber dem Vorjahr erheblich gesteigert werden. Die gemeinsame Übernachtung wurde von den Jugendlichen als große Bereicherung erlebt.

Bei der dritten MINT Akademie 2019 wurde hinsichtlich des Teilnehmerkreises ein weiterer Schritt gesetzt, indem auch Jugendliche aus dem Land Salzburg zugelassen wurden. Die maximale Teilnehmerzahl erhöhte sich dadurch auf 60. Aus einem anfangs regionalen Event wurde so eine länderübergreifende Veranstaltung für die gesamte EuRegio Salzburg - Berchtesgadener Land - Traunstein.
Die durch die Erweiterungen der MINT Akademie erheblich gestiegenen Kosten für die Veranstalter konnten durch Sponsoren gedeckt werden (siehe Förderer und Sponsoren).

 

zurück

Förderer