News

  • Neuer Club: Halbleitertechnik

    Halbleitertechnik: Der Lichtgalgen – Bau einer seltsamen Lampe
    Club am Rottmayr-Gymnasium Laufen

    Das am Galgen hängende (elektrische) Lämpchen lässt sich mit einem Streichholz „anzünden“. Im Anschluss brennt das Lämpchen, bis man es wieder „auspustet“.

    Liebe MINT-Begeisterte,
    habt ihr Lust, diese doch etwas seltsame Lampe selbst zu bauen? In einem ersten Schritt wird das Holzgerüst gebaut. Im Schritt zwei wird die Elektrik gelötet. Abschließend erfolgen dann der Zusammenbau und die Feinabstimmung mit Hilfe des Potentiometers. „Gewürzt“ wird das Ganze mit etwas Theorie: „Was sind Halbleiter?“
    Im Holzkasten ist eine optisch elektrische Rückkopplung mittels eines Fotowiderstands (LDR) eingebaut. Beleuchtet man mit dem Streichholz den LDR (im Loch im Kasten), so wird der Stromkreis über Transistoren geschlossen. Der Stromkreis bleibt anschließend geschlossen, da das Lämpchen auf den LDR leuchtet. Pustet man nun das Lämpchen beiseite, so ist der LDR im Dunkeln und der Stromkreis wird unterbrochen. Da dann das Lämpchen nicht mehr leuchtet bleibt er auch unterbrochen.

    Zielgruppe: ab 15 Jahre
    Termine: jeweils Mittwochnachmittag am 15.2. / 1.3. / 8.3. / 15.3. / 23.3.
    Uhrzeit: 15:00 bis 16:30 Uhr
    Ort: Rottmayr-Gymnasium Laufen, Barbarossastr. 16, 83410 Laufen

    Anmeldung mit Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Telefonnummer und Schule an buero@schuelerforschung.de.
    Anmeldeschluss ist der 8.2.2023.
    Der Club ist für max. 10 Teilnehmer*innen. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

     

  • Exkursion Gastein. Auf der Alm da gibt’s…

    In die Berge und auf die Alm soll es gehen bei unserer nächsten Exkursion von 07.-10. 08. 2023. Denn, auf der Alm da gibt’s…

    Biologie zum Anfassen, Geographie/Geologie rundherum, Milchverarbeitung vor Ort und natürlich viel Spaß und Bewegung.

    Von 07.-10. August 2023 sind wir unterwegs auf der Präauhochalm in Dorfgastein.

    Die 14 Plätze werden nach Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

    Ab 15 Jahren.

    Alles Details findest du HIER.

     

  • Club: Vorbereitung auf den Jugendwettbewerb Informatik

    Termine: Donnerstag, 26. Januar/ 2./ 9./16. Februar/ 9. März
    Jeweils von 13.30 bis 15.00 Uhr
    Klassen 5 mit 7

    Jugendwettbewerb Informatik

    Programmieren ist zu einer der wichtigsten Fähigkeiten unserer Zeit geworden und ermöglicht, die Zukunft entscheidend mitgestalten zu können. In allen elektronischen Geräten – vom Getränkeautomaten über dein Handy bis zum Auto – laufen im Hintergrund sogenannte Algorithmen ab, die alles mögliche steuern. Die Grundlagen von Algorithmen lernt Ihr in mehreren Terminen zur Vorbereitung auf den Jugendwettbewerb Informatik kennen. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Im Anschluss dürft ihr euch im Wettbewerb beweisen.
    Ausführliche Informationen finden sich unter www.jwinf.de.

    Bei der Vorbereitung und beim Wettbewerb werdet ihr
    • auch ohne Kenntnisse einer Programmiersprache einfache aber auch anspruchsvolle Programmieraufgaben lösen.
    • mithilfe der Block-orientierten Programmierumgebung „Blockly“ Programme durch das Zusammenschieben von Bausteinen schreiben.
    • Konzepte von Programmiersprachen wie Anweisungen, Bedingungen, Schleifen erlernen und verwenden, ohne dass zu viel Zeit auf das Erlernen der Syntax einzelner Sprachen und ihrer Feinheiten verwendet werden muss.

    Interesse?
    Anmeldung per Email an buero@schuelerforschung.de unter Angabe von Vor- und Nachname, Schule und Klasse.
    Anmeldeschluss ist Montag, der 23. Januar 2023. Die begrenzten Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

    Wir freuen uns auf eure Anmeldungen!

  • Werkstatt-Club: „Design deinen Hocker“

    Liebe Makerinnen, liebe Maker,

    vom Hocker hauen…..wollen wir Dich mit unserem Workshop „Design deinen Hocker“.

    Ihr werdet dabei in die Welt des digitalen Entwerfens und Fertigens einsteigen.
    Mit Hilfe der 3D-Design Software Fusion 360 lernt Ihr, wie man seine Ideen am Laptop zeichnet und daraus einen Werkzeugpfad für die CNC Fräse erstellt.
    Damit habt Ihr dann die Möglichkeit, Euer Design aus einer Multiplexplatte herauszufräsen und es danach ganz einfach zusammenzustecken.
    Vielleicht habt Ihr noch eine Idee, wie Ihr die Sitzfläche Eures Hockers verschönern könntet!
    Ganz einfach, mit Hilfe unseres Lasercutters, könnt Ihr nämlich Bilder und Ornamente in Holz eingravieren und aus Eurem Hocker ein einzigartiges Möbelstück machen.
    Zum Schluss geht es dann in der Werkstatt mit Oberfräse und Schleifpapier an den „Feinschliff“. Zuletzt gibt ein Wachs der Oberfläche Schutz und Glanz.
    Wenn Ihr darauf Lust habt, mindestens 14 Jahre alt seid, darauf brennt, neue Fähigkeiten zu erlernen und dabei Spaß zu haben, dann meldet euch einfach zum Workshop an.

    Zielgruppe: ab 14 Jahre, max. 6 Teilnehmer*innen
    Termine: jeweils Freitagnachmittag am
    27.1. / 3.2. / 17.2. / 3.3. / 10.3.2023
    14:30 bis ca. 17:00 Uhr


    Leitung:

    Jürgen Gasteiger

    Ort:
    Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land
    Salzburger Str. 15, 83471 Berchtesgaden

    Anmeldung:
    Melde dich per Email an unter buero@schuelerforschung.de und teile uns bitte Folgendes mit:
    Vor- und Nachname, Alter, Adresse, Telefon-/Handynummer für Rückfragen.

    Anmeldeschluss ist der 23.01.2023. Die begrenzten Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

  • Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land eröffnet Netzwerkschule in Burghausen

    Vor eineinhalb Jahren musste der Landkreis Altötting den Kürzeren ziehen. Die Einrichtung eines Schülerforschungszentrums scheiterte, der Förderantrag vom Bundesministerium für Bildung und Forschung wurde abgelehnt. Nun wird das Projekt doch noch realisiert; in einer anderen Form und nicht unter Regie des Landkreises. Und auch die Raumfrage, die damals noch offen war, ist nun geklärt: Am Burghauser Kurfürst-Maximilian-Gymnasium entsteht eine Netzwerkschule, eine Art Zweigstelle, des Schülerforschungszentrums Berchtesgadener Land.

    Download vollständiger Bericht

  • Online-Club: Softwareentwicklung mit Python

    Der Club der Schlangenbeschwörer*innen:

    Zielgruppe: 13 – 15 Jahre
    5 Termine: Mittwoch 7.12./14.12./21.12./11.1./18.1.
    jeweils von 15:00 – ca. 17:00 Uhr
    Online über Zoom
    max. 8 Teilnehmer*innen

    Du wolltest dich schon immer mal mit Programmierung beschäftigen, hast aber bislang noch nicht den richtigen Einstieg gefunden? Hier kommt deine Chance! Dieser Kurs kann dein persönlicher Einstieg in die faszinierende Welt der Softwareentwicklung sein.

    Programmieren ist zu einer der wichtigsten Fähigkeiten unserer Zeit geworden und macht dich vom reinen Anwender der modernen Technologien zu jemandem, der die Zukunft entscheidend mitgestalten kann – und Python ist die ideale Sprache dafür. Python ist momentan eine der gefragtesten Programmiersprachen, unter anderem weil sie sich besonders gut für Anwendungen im Bereich künstliche Intelligenz und die Verarbeitung großer Datenmengen („Big Data“) eignet.

    Für diesen Einstiegskurs benötigst du keine Programmiererfahrung, du solltest aber deinen Computer sicher bedienen können (z.B. für die Installation von Programmen, das Kopieren und Speichern von Dateien usw.). Als Programmierumgebung werden wir PyCharm verwenden.

    Inhalte:

    • Vom Python – Quellcode zum ausführbaren Programm
    • Variablen, Datentypen und Ausgaben
    • Schleifen und Fallunterscheidung
    • Listen und weitere Datenstrukturen
    • Funktionen und Parameterübergabe
    • Abschlussprojekt
    Leitung:
    Stefan Hager
    Ort: Online via Zoom
     

    Anmeldung:
    Interesse? Dann melde dich per Email an s.hager@bs1ts.de an und teile bitte Folgendes mit: Vor- und Nachname, Alter, Adresse, Telefon-/Handynummer für Rückfragen.Anmeldeschluss ist der 29. November 2022. Die begrenzten Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

  • Schulbank gegen Werkbank getauscht

    Eine besondere Woche verbrachten 24 Achtklässler*innen vom 18.10. bis 22.10. in Berchtesgaden beim TECHNNIK CAMP am Schülerforschungszentrum. Statt in der Schule Theorie zu pauken, wurde gelötet, gebaut, geschraubt und programmiert.

    Anhand eines technischen Projekts erhielten die Schüler*innen einen Einblick in viele verschiedene Techniken und moderne Produktionsverfahren, wie Schneiden mit dem Lasercutter, 3D-Druck, Drehen oder CNC-Fräsen. Bevor die Bauteile an den einzelnen Maschinen produziert werden konnten, mussten sie mit dem Zeichenprogramm „Fusion 360“ am Computer entworfen werden.
    Auch das Programmieren eines Arduinos – einem Microcontroller – war wichtiger Bestandteil des Camps. Jeder Teilnehmer durfte dabei seine eigene „kinetische Maschine“ herstellen, individuell gestalten und durch ein eigenes Programm zum Laufen bringen.

    Die tolle Ausstattung mit Maschinen in der Werkstatt und der digitalen Produktion -beide Räume zum Großteil durch Mittel des Fördervereins Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land e.V. ausgestattet – ermöglicht die Durchführung des TECHNIK CAMPs. Die Mitgliedsfirmen Sellmaier Feinwerktechnik GmbH, Quittenbaum GmbH, psm protech GmbH & Co. KG, Unternehmensgruppe Max Aicher sowie die FH Salzburg nutzten die Gelegenheit beim TECHNIK CAMP, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ihre Firmen und die Ausbildungsberufe in einer kurzen Präsentation vorzustellen. Als besonderes „Schmankerl“ erhielten die Mädchen und Buben die Möglichkeit, sich anschließend mit den Betrieben in Verbindung zu setzen und dort ein Praktikum zu absolvieren.

    Um nicht nur das technische Verständnis, sondern auch die persönliche Entwicklung jedes Einzelnen zu fördern, fand während der Woche begleitend ein Coaching statt, bei dem die Schüler*innen lernten, selbstbewusst aufzutreten und Präsentationstechniken anzuwenden.
    Das Technik-Camp fand bereits zum dritten Mal am Schülerforschungszentrum statt. Ziel der Veranstaltung ist es, junge Leute für Technik zu begeistern und Interesse an einer Ausbildung in einem technischen Beruf oder einem Technik-Studium zu wecken, um langfristig gesehen dem Fachkräftemangel in diesem Bereich entgegenzuwirken.

    Auch der Spaß kam natürlich nicht zu kurz. Die gemeinsamen Übernachtungen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Buchenhaus und ein gemeinsamer Abend mit den Betreuern waren wieder ein Highlight.
    So hatten die Jugendlichen, die aus sieben verschiedenen Schulen der Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein und aus Saalfelden angereist waren, viel Gelegenheit sich kennenzulernen und Freundschaften mit Gleichgesinnten zu schließen.

    Bei der Abschlussveranstaltung im Schülerforschungszentrum erklärten die Teilnehmer*innen stolz den Eltern, dem stv. Landrat Michael Koller, den anwesenden Mitgliedern des Fördervereins sowie Schulleiter*innen und Lehrkräfte anhand der vorbereiteten Präsentationen die technischen Details ihres Projekts. Alle Besucher waren sich einig: „Das TECHNIK CAMP soll auch im nächsten Jahr wieder stattfinden.“

  • Unsere neuen Clubs sind da!

    Im Herbst haben wir wieder einige Kurse und Clubs für Dich im Angebot!

    Vom Bauen von Roboterarmen, „Minibots“ und Weihnachtsdekoration bis hin zur Untersuchung des Ökosystems See und des Zusammenhangs von Kochen und Wissenschaft!

    Sei dabei!

    Alle Details findest Du HIER.

    Anmeldung für die Kurse sind ab jetzt möglich und enden je nach Kursbeginn an unterschiedlichen Tagen.

    Wir freuen uns auf Dich!

  • Robotik-Club: Bau und Programmierung eines Roboterarms

    Termine: Mittwoch 26.10./9.11./16.11./23.11./30.11.
    jeweils von 15:00 – 17:30 Uhr
    Zielgruppe: 14 – 16 Jahre
    max. 8 Teilnehmer*innen

    Beschreibung:
    Auch fasziniert von Robotern? Roboter sind nicht nur faszinierende Maschinen, sondern zunehmend unentbehrliche Helfer für uns geworden. Kaum ein Industriezweig kommt heute noch ohne die nimmermüden mechanischen Kameraden aus. An Robotern für Medizin und Pflege wird weltweit mit Hochdruck geforscht und entwickelt. Maschinen forschen für uns da, wo es für Menschen zu schwierig oder zu gefährlich wird – sei es in der Tiefsee oder im Weltraum.

    In diesem Robotik–Club werden wir ein ganz wichtiges Bauteil vieler Roboter entwerfen und bauen: einen mechanischen Arm. Zunächst müssen wir den Arm exakt planen. Mit hochmodernen Fertigungsverfahren wie 3D-Druck und Laserschneiden fertigen wir dann die benötigten Bauteile. Nach dem Zusammenbau des Arms sind wir aber noch längst nicht fertig, denn ohne Software geht gar nichts: Wir werden also gemeinsam ein Programm für den Arduino–Mikrocontroller entwickeln, der den Roboterarm steuern wird.

    Ein besonderes Schmankerl erwartet dich dann ganz am Ende unseres Clubs: Deinen selbst gebauten Roboterarm darfst du mit nach Hause nehmen.

    Inhalte:

    • Aufbau und Kinematik eines Roboterarms
    • Konstruktion und Bau der benötigten Teile
    • Funktionsweise und Steuerung der Servomotoren
    • Planung und Implementierung des Steuerprogramms
    Leitung:
    Tammo Claassen und Stefan Hager
    Ort:
    Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land
    Salzburger Str. 15, 83471 Berchtesgaden
    Anmeldung:
    Interesse? Dann melde dich per Email an unter buero@schuelerforschung.de  und teile uns bitte Folgendes mit: Vor- und Nachname, Alter, Adresse, Telefon-/Handynummer für Rückfragen.
    Anmeldeschluss ist der 19. Oktober 2022. Die begrenzten Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben