Fachgebiete Chemie

Das Schülerforschungszentrum besitzt ein sehr gut ausgestattetes Chemielabor mit 3 Abzügen, das Platz zum Experimentieren für ca. 12 Schüler(innen) bietet, sowie einen dazugehörigen Hörsaal, mit der Möglichkeit für Demonstrationsexperimente.
Wir verfügen über eine große Palette an Chemikalien, die ständig erweitert wird, wodurch ein breites Spektrum an Themen für sämtliche Altersstufen angeboten und abgedeckt werden kann. Gerne konzipieren wir auch Angebote nach Bedarf in Absprache mit Lehrkräften oder unterstützen diese bei ihrem Unterricht.
Das Ziel von Klassenkursen ist bei Schülerinnen und Schülern Begeisterung für Chemie zu wecken und zu fördern. Eigenverantwortliche und verantwortungsbewußte Arbeit im Labor, Experimentieren und Probieren stehen im Vordergrund. Theoretische Hintergründe und eine Besprechung der Versuche werden auf den Kenntnisstand der Schüler(innen) angepasst. Die durchgeführten Experimente sind äußerst spannend, eindrucksvoll und anschaulich. Zusätzlich werden immer wieder eindrucksvolle, didaktisch wertvolle Versuche, die für Schüler(innen) in der Durchführung zu gefährlich sind, durch die Kursleiter vorgeführt. Die Kinder und Jugendlichen werden dabei aber so weit wie die Sicherheit erlaubt eingebunden.

Im Rahmen von Formaten mit einem größeren Zeitbudget, wie beispielweise der MINT-Akademie, haben wir die Möglichkeit tiefer in die Chemie als Wissenschaft einzusteigen und möchten dabei auch ein weitgehend realistisches Bild der Arbeit eines/r Chemikers/in bieten. Hierbei legen wir neben experimentellen Techniken auch auf die Dokumentation der Versuche als Grundlage für die Erstellung einer (wissenschaftlichen) Arbeit oder Präsentation der Ergebnisse großes Augenmerk.

In den vergangenen Jahren wurden folgende Thematiken intensiver bearbeitet:
-  Lumineszenz
-  Magnetische Nanoteilchen
-  Edelmetall-Nanoteilchen
-  Quantum Dots (Kohlenstoff, CdSe)
-  Kristallzucht
 
Handouts

Die Expertise der beiden Betreuer für Chemie liegt insbesondere in folgenden Bereichen:

Dr. Gergely Rozsa:
Anorganische Chemie mit Schwerpunkt Koordinationschemie und Bioanorganische Chemie

  • Synthese von Liganden (einfache organische Chemie)
  • Synthese von Komplexverbindungen mit Übergangsmetallen der d-Reihe
  • UV/Vis-, (FT-)IR-, Raman-, NMR-Spektroskopie, Röntgenstrukturanalyse (Einkristall), Titration (Speziesverteilungen)

Physikalische Chemie mit Schwerpunkt Heterogene Katalyse (Thermodynamik/Kinetik)

Dr. Stefan Lebernegg:

  • Chemische Bindung, Dichtefunktionaltheorie (DFT), Quantenchemie
  • Magnetismus in Molekülen sowie nichtleitenden Verbindungen
  • Optische und magnetische Eigenschaften von 3d-Übergangsmetallen
  • Spektroskopie (UV/Vis, Mössbauer), Röntgendiffraktometrie

Kontakt:
Dr. Gergely Rozsa:
gergely.rozsa@tum.de
Dr. Stefan Lebernegg
stefan.lebernegg@tum.de

Unsere Angebote

Unsere Angebote

Förderer